3 altersstufe 3 kindergartenzeit?t=1524470305 2 interaktion?t=15205008783 kommunikation?t=1520500905

Spiele für mehrere Kinder

Schluss mit Langeweile

Spätestens beim ersten Kindergeburtstag, aber auch wenn Ihr Nachwuchs mal mehrere Freunde zu Gast hat, werden Sie sich um Spiele für Kindergruppen Gedanken machen: Spiele, die allen Kids mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten Freude machen und möglichst wenig Verlierer produzieren. Das klingt zwar unmöglich, aber keine Panik, solche Spiele gibt es wirklich!

Spiele für mehrere Kinder: Zweierteams

Wenn Ihr Kind nicht gerne allein, sondern lieber zusammen mit dem besten Freund spielt, sind diese Spiele die richtigen. Sind mehrere Kinder da, treten die Zweierteams alle gegeneinander an. Gibt es nur zwei Spieler, spielen sie gegen die Stoppuhr. 

  • Korb-Rennen: Das Zweierteam hockt sich dicht zusammen und bekommt einen Wäschekorb übergestülpt wie einen Schildkrötenpanzer. So muss es eine vorher festgelegte Rennstrecke entlang krabbeln.
  • Dreibeinlaufen: Bei diesem bekannten Spiel, stellen sich die Partner nebeneinander. Mit einem Schal werden die beiden mittleren Beine zusammengebunden. Nun laufen sie eine Rennstrecke entlang – und zwar dreibeinig. 
  • Balltanz: Die Partner klemmen einen weichen Ball zwischen ihren beiden Stirnen ein und tanzen, ohne dass der Ball herunterfällt.

Spiele für Mannschaften

Für diese Kinderspiele werden zwei Mannschaften gebildet, dann treten immer zwei Kinder der beiden Teams gegeneinander an.

  • Rutschpartie: Auf Feudeln (Wischlappen), Teppich- oder Kartonstücken kann man prima rutschen. Einfach draufknien und mit den Händen abstoßen. Legen Sie eine Strecke mit Start und Ziel fest (je kleiner die Kinder, umso kürzer ist die Strecke). Wer schneller am Ziel ist, holt für seine Gruppe einen Punkt. Dann ist das nächste Paar an der Reihe.
  • Schrubberhockey: Jeder Spieler bekommt einen Besen oder Schrubber, außerdem brauchen Sie einen trockenen Wischlappen und zwei Stühle als Tore. Start ist in der Mitte des Spielfelds, zwischen den Toren. Bei „Los!“ versuchen beide Spieler, den Lappen mit ihren Besen in das gegnerische Tor zu schieben. Wer es schafft, holt einen Punkt für seine Gruppe und das nächste Paar ist dran.
  • Löffellauf: Füllen Sie einen Eimer mit Bonbons oder anderen kleinen Süßigkeiten. Jede Mannschaft bekommt einen Löffel und eine leere Schüssel. Von einer Startlinie ab läuft je ein Spieler jedes Teams los, schöpft mit dem Löffel Bonbons und rennt zurück, um diese in die Schüssel seiner Mannschaft zu entleeren. Dann ist der nächste Spieler dran. Was unterwegs runterfällt, ist verloren. Alles, was die Mannschaften nach einem Durchlauf in ihrer Schüssel haben, dürfen sie behalten.

Spiele für alle

Bei diesen Spielen machen alle Kinder gleichzeitig mit. Es geht auch nicht um gewinnen oder verlieren, sondern um den Spaß am Spielen.

  • Die Raupe: Alle Kinder bilden zusammen eine Raupe. Dazu gehen sie auf alle Viere, reihen sich hintereinander auf und fassen mit den Händen die Fußgelenke der Vordermänner. Und jetzt wird gekrabbelt! Der Kopf der Raupe gibt die Richtung an, diese Rolle kann man nach ein paar Metern tauschen. Sie können der kleinen Raupe ruhig mal ein Hindernis in den Weg stellen, das sie überwinden muss (zum Beispiel um einen Karton herum oder unter einem Tisch hindurch). 
  • Paket auswickeln: Zeigen Sie den Kindern ein großes Paket, das der Postbote – oder der Weihnachtsmann oder ein geheimnisvoller Fremder – gerade abgegeben hat. Am Paket hängt eine Postkarte, die angibt, wie die Kinder es zu öffnen haben: Reihum wird gewürfelt. Wer eine Sechs hat, darf beginnen, das Paket aufzumachen. Wenn die nächste Sechs fällt, ist das entsprechende Kind mit Auspacken dran. Das Paket sollte aus vielen, vielen Lagen Papier bestehen, sodass das Auswickeln schön lange dauert. Innen wartet eine kleine Überraschung auf jedes Kind.
  • Feuer, Wasser, Blitz: Alle Kinder rennen durcheinander, Sie rufen die Kommandos, die Sie natürlich vorher mit den Spielern absprechen. Bei „Feuer“ hocken sich alle hin, bei „Wasser“ klettern sie auf ein Möbelstück, bei „Blitz“ legen sie sich flach auf den Boden. Sie können nach Belieben weitere Kommandos erfinden, etwa „Donner“, „Regen“ oder „Sonnenschein“. Bei einer Variante für Ältere rufen Sie Zahlen und die Kinder finden sich in Gruppen der entsprechenden Größe zusammen.