1 altersstufe 1 laufen und bewegen?t=1520501167 5 kreativitaet?t=1520500959

Fröhliche Kinderzimmer-Deko selbst gemacht

Es gibt unendlich viel Deko zu kaufen, die das schnöde Kinderzimmer mit mehr oder weniger Aufwand in ein wahres Kinderparadies verwandelt: von pastellig für Prinzessinnen über tierisch für Zoofans bis hin zu spacig für Raumfahrer. Aber was braucht mein Kind wirklich und welche Deko kann ich selber machen? Antworten und Ideen finden Sie hier.

Das Kinderzimmer gestalten

Aus dem Internet oder Zeitschriften kennen Sie sicher fantastische Kinderzimmer: Sie sind geräumig, haben selbstgebaute Hochbetten in Form von Prinzessinnenkutschen, Mondraketen oder Baumhäusern, sind mit Designermöbeln bestückt oder mit passender Deko durchgestylt. Das sieht alles wunderschön aus! Aber was braucht mein Kind im Kinderzimmer wirklich? Eigentlich gar nicht viel:

  • Raum, um sich zurückzuziehen,
  • Raum, um sich auszubreiten und Dinge auszuprobieren,
  • Platz für Spielzeug und andere persönliche Gegenstände,
  • ein Bett (wenn es die Nächte nicht im Elternbett oder -schlafzimmer verbringt).

Setzen Sie sich nicht unter Druck. Ihr Kind wird sich in einem stylischen Kinderzimmer nicht geborgener fühlen oder besser entwickeln als in einem ganz normalen. Je kleiner Ihr Kind, umso lieber ist es sowieso immer in Mamis oder Papis Nähe. Wundern Sie sich daher nicht, wenn das liebevoll eingerichtete Kinderzimmer nur zum Schlafen genutzt wird und Ihr Nachwuchs immer im Wohnzimmer spielt. Das bedeutet nur, dass es sich bei Ihnen wohl fühlt.

Kinderzimmer-Deko für alle

Die Geschmäcker sind so verschieden wie wir Menschen. Aber ein paar Dinge im Kinderzimmer gefallen vermutlich allen Kindern:

  • Teppiche: Da Kinder viel auf dem Boden spielen, sollte wenigstens in einem Teil des Zimmers ein Teppich liegen. Je langfloriger, um flauschiger ist er. Allerdings wird es dann auch schwieriger, Kleinteile vom Spielzeug wieder zu finden. Spielteppiche mit Straßen oder Landschaften sind nicht nur gemütlich, sondern bringen eigene Spielideen mit.
  • Höhlen: Die Welt ist für Kleinkinder unendlich groß und manchmal beängstigend. Daher ziehen sich fast alle gern in kuschelige Höhlen zurück. Hat Ihr Kind ein Hochbett, können Sie den Raum darunter mit Matratzen, Kissen und Vorhängen zur Höhle umwandeln. Bekommen Sie mal etwas in einem richtig großen Karton geliefert, bloß nicht wegschmeißen! Auch er wird mit ein paar Kissen und Kuscheltieren zu einer prima Höhle. Man kann auch mal mit Schnüren eine Decke als Dach spannen (zum Beispiel zwischen Bett und Wickeltisch). Je älter Ihr Kind wird, umso mehr wird es selbst bauen.
  • Gemütliche Beleuchtung: Beim Abendritual (Umziehen, Vorlesen, Singen …) soll Ihr Kind zur Ruhe kommen. Das gelingt leichter, wenn es nicht mehr strahlend hell im Zimmer ist. Auch Einschlafen tun viele Kinder bei sanfter Beleuchtung besser. Denken Sie also an eine nicht so helle oder dimmbare kleine Lampe in einer gemütlichen Ecke. Ein Nachtlicht bringt Sicherheit, wenn Ihr Nachwuchs nachts wach wird.

Deko fürs Kinderzimmer selber machen 

Auch wenn Sie kein Meister-Handwerker sind, können Sie Kinderzimmer-Deko wunderbar selber machen:

  • Messlatte: Schon wieder ein Stück größer! Die einfachste Messlatte der Welt kleben Sie aus 1 cm breiten Streifen Masking Tape auf den Türrahmen. Auf die Klebestreifen können Sie das Datum eintragen, an dem Ihr Schatz die entsprechende Größe erreicht hat. Und wenn Sie umziehen, lösen Sie alles blitzschnell ab.
  • Nur wenig mehr DIY braucht diese Idee: Bemalen Sie ein Brett (ca. 20 x 100 cm) mit Acrylfarbe. Zeichnen Sie mit Marker eine Skala von 70 bis 170 cm an den Rand. Messen Sie Ihr Kind regelmäßig. Tragen Sie das Datum ein und kleben Sie ein aktuelles Foto dazu. Das wird später eine wunderschöne Erinnerung.
  • Spielzeugaufbewahrung: Am praktischsten für Kuscheltiere, Bücher und Co. sind offene Behälter, die Ihr Kind selbst erreichen kann. Bei der Art der Behälter können Sie Geschmack, Budget oder Verfügbarkeit entscheiden lassen: stabile Kartons, Plastik- oder Holzboxen, Wäschekörbe für größere Dinge, leere Eisboxen für kleinere.
  • Wenn Ihr Kind schon sicher laufen kann: Kaufen Sie im Baumarkt mehrere gleiche große Holzkisten und schrauben Sie Rollen darunter. Kleben Sie auf die Seite der Kiste ein Foto vom Inhalt, zum Beispiel Kuscheltiere, Bücher, Tierfiguren. So lernt Ihr Nachwuchs mit der Zeit, selber Ordnung zu halten.
  • Malfläche: Kinder sind kleine Künstler. Streichen Sie die Seite eines Regals oder eine Holzplatte mit Tafelfarbe. Die Holzplatte wie ein Bild aufhängen und schon ist die Maltafel fertig.
  • Für den ganz persönlichen Touch: Ziehen Sie dem Wickeltisch, Bett oder Kinderstuhl zu klein gewordene Babysocken an. Ausrangierte Spielzeugautos, als Muster oder Buchstaben mit Heißkleber auf einen Bilderrahmen (ohne Glas) geklebt, sind tolle Kunstwerke. Und einfache Papierkugellampen werden mit farbigen Punkten, Stempeln oder Fotos kunterbunt.

Sicherheit im Kinderzimmer

Klar wollen Sie, dass es Ihrem Kleinen gut geht. Denken Sie nicht nur daran, wie Sie das Kinderzimmer gestalten, sondern auch an die Sicherheit. Eltern müssen:

  • Schränke, Regale und Kommoden in der Wand verschrauben (niedrige Möbel müssen kippsicher stehen),
  • Steckdosen verschließen,
  • bei Lampen und anderen Elektrogeräten auf das CE- oder TÜV-Prüfsiegel achten,
  • scharfe Ecken und Kanten mit Gummiaufsätzen schützen,
  • schadstofffreie Möbel, Textilien und Bodenbeläge kaufen.