4 altersstufe 4 grosse entdecker?t=1520501230 2 interaktion?t=15205008788 wahrnehmung?t=15205010249 wissensvermittlung?t=1520501050

Wann ist Ostern?

Wissenswertes zum Osterfest

„Wann ist endlich Ostern?“ Diese Frage hören Sie früher oder später von Ihren Kindern. Dann ist meist erst mal Grübeln angesagt, denn Ostern liegt jedes Jahr anders. Aber warum eigentlich? Und wieso ist gerade der Hase so ein wichtiger Osterbrauch? Warum färben wir Ostereier? Antworten und Spielideen rund um Ostern finden Sie hier.

Wann ist das Osterfest?

Der Termin für das Osterfest wird für jedes Jahr neu festgelegt und zwar nach folgender Regel: Ostern ist immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. 
Kompliziert? So knacken Sie die Nuss: Frühlingsanfang ist immer am 21. März. Man nimmt den ersten Vollmond, der nun folgt, und wartet danach noch den Sonntag ab: Das ist Ostersonntag! Wenn schon der 21.3. Vollmond und ein Samstag ist, wird Ostern am 22. März gefeiert – das ist der frühestmögliche Termin. Scheint der Vollmond erst knapp vier Wochen nach Frühlingsanfang und fällt auf einen Montag, ist Ostern am spätestmöglichen Termin, dem 25. April.

Eier, Hasen und Co. als Osterbrauch

Rund um das Osterfest gibt es verschiedene Osterbräuche. Diese Osterbräuche sind schon sehr alt: 

  • Lämmer, Küken, Blumen: Ostern liegt im Frühjahr, wenn sich die Natur nach ihrer Winterpause wieder erneuert. Es ist also kein Zufall, dass unsere Osterdeko mit der Natur und der Fruchtbarkeit zu tun hat: Eier, aus denen Küken schlüpfen, neugeborene Osterlämmer, Blumen und grüne Blätter.
  • Ostereier: Früher wurde als Vorbereitung auf Ostern 40 Tage gefastet. In dieser Zeit durften neben anderen Lebensmitteln auch keine Eier verzehrt werden. Wohin aber mit den wertvollen Eiern, die die Hühner täglich legten? Die Menschen kochten sie, um sie haltbar zu machen. Und um sie nicht mit frischen Eiern zu verwechseln, wurden die Eier gefärbt. Lesen dazu auch unseren Artikel "Ostereier färben mit Kindern". 
  • Osterhase: Warum der Osterhase die Eier bringt? Das ist nicht ganz sicher. Vor Jahrhunderten gab es in manchen Gegenden auch Osterfüchse und Osterstörche als Eierbringer. Vielleicht waren es einfach lustige Gestalten für die Kinder, so wie der Klapperstorch die Babys bringt.
  • Osterfeuer: In manchen Gegenden werden am Ostersonnabend riesige Osterfeuer angezündet. Dieser Osterbrauch erinnert daran, dass Jesus durch seine Auferstehung Licht in die Welt bringt und der warme Frühling den Winter vertreibt.

Spielen und basteln zu Ostern

Ostern ist ein fröhliches Fest, und es gibt viele spielerische Bräuche, die besonders Kindern Spaß machen. Es bietet sich natürlich auch an, mit den Kindern für Ostern zu basteln. Hier finden Sie einige Anregungen für Spiele und Bastelideen:

  • Ostereiersuchen: Verstecken Sie Ostereier und lassen Sie Ihre Kinder suchen! Das kann man bei schlechtem Wetter auch im Haus tun, und es ist mit Hühnereiern oder süßen Eiern ein Riesenspaß! Wenn Sie Lust haben, tauschen Sie die Rollen: Die Kinder verstecken, und Sie suchen.
  • Osternester: Ein sehr schöner Osterbrauch ist das Osternest oder Osterkörbchen. Gehen Sie dafür mit der ganzen Familie am Karfreitag oder Ostersonnabend in den Wald und sammeln Moos. Daraus baut sich jedes Kind im Garten (oder auf einem großen Teller im Haus) ein Osternest, oder es wird gemeinsam ein Osterkörbchen gebastelt. Bei der Ostereiersuche am Ostersonntag finden die Kleinen im Nest Süßigkeiten, bunte Ostereier und vielleicht ein kleines Geschenk.
  • Eiertitschen: Beim österlichen Frühstück oder Abendessen sucht sich jedes Familienmitglied ein Ei aus. Immer zwei stoßen ihre Eier aneinander. Wessen Ei ganz bleibt, der hat dieses Duell gewonnen. Wer wird am Ende Gesamtsieger?

Backen zu Ostern 

Zu Ostern gibt es viele leckere Backrezepte, die Sie gut mit Kindern zusammen backen können! Hier einige Klassiker der Osterbäckerei:

Stöbern Sie doch durch unsere weiteren Rezepte für Kinder!