1 altersstufe 1 laufen und bewegen?t=1520501167 3 kommunikation?t=15205009054 konzentration?t=15205009277 sprachentwicklung?t=152050100410 wortschatzerweiterung?t=1520501073

Ideal zum Vorlesen: Geschichten aus den Lebenswelten von Kindern

Vorlesen macht nicht nur Ihrem Nachwuchs, sondern auch Ihnen Spaß, und es tut den Kleinen ja auch so gut. Aber vielleicht fragen Sie sich, welche Kindergeschichten Sie aus dem großen Angebot an Kinderbüchern überhaupt aussuchen sollen? Suchen Sie am Anfang nach Geschichten, die die Lebenswelten von Kindern spiegeln.

Das Angebot ist groß

Bilderbücher und Pappbilderbücher für die kleinsten Leser gibt es in allen möglichen Ausführungen, groß und klein, mit langen oder kurzen Geschichten oder ganz ohne Text. Am besten lassen Sie Ihr Kind aussuchen, es soll ja schließlich gerne zuhören. 

Gerade wenn Ihr Kind schon älter ist, Sie aber noch nicht viel vorgelesen haben, oder wenn Ihr Kind noch sehr jung ist, bieten sich Geschichten an, die direkt an die Lebenswelt der Kinder anknüpfen.

Geschichten aus der Lebenswelt von Kindern

Sehr viele Kindergeschichten für Kinder von 0 bis 3 Jahren spielen sich mitten in der Lebenswelt der Kinder ab. Sie erzählen von Dingen, die das das Kind selbst erfahren könnte, von ganz alltäglichen Erlebnissen: spielen und essen, streiten, der Umgang mit Eltern und Geschwistern, wickeln, waschen und aufs Klo gehen, schlafen gehen und träumen, sich verletzen und krank sein, einkaufen und in die Kita gehen, Freunde und Verwandte besuchen, draußen sein, den Wald oder die Stadt erkunden, ein Haustier haben, die Jahreszeiten erleben, reisen und im Urlaub sein, umziehen und vieles mehr. Dass dabei die Hauptfiguren nicht immer echte Kinder, sondern auch mal niedliche Hasen, Enten oder Elefanten sind, macht überhaupt nichts.

Warum Geschichten aus der Lebenswelt?

Solche lebensweltnahen Geschichten erleichtern den Allerkleinsten den Einstieg ins Zuhören. Sie müssen nicht so viel Fantasie und Kreativität aufbringen, wie zum Beispiel um eine Fantasiegeschichte oder ein Märchen zu verstehen. Denn wie Paula ein Brötchen kauft oder Maxi mit dem Kuscheltier spielt, das verstehen Sie schon aus eigener Erfahrung. 

Über Geschichten aus der Lebenswelt von Kindern können Sie schöne Gespräche mit Ihrem Nachwuchs anknüpfen. Fragen Sie nach: „Kennst du das? Wie ist das bei dir? Hast du auch ein …? Sieht es bei uns auch so aus?“ So regen Sie Ihr Kind an, nicht nur über die Geschichte, sondern auch über sein eigenes Leben nachzudenken.

Vorlesen fördert alle Bereiche

Vorlesen ist einer der größten Gefallen, die Sie Ihrem Kind tun können. Während der Vorlesezeit schenken Sie ihm Zuwendung und Geborgenheit, Ihre Beziehung wird gestärkt und es entsteht Zeit für Gespräche. Beim Zuhören trainiert Ihr Kleines Gedächtnis und Konzentration, logisches und kreatives Denken und die Fantasie, es erweitert seinen Wortschatz und erwirbt viele weitere sprachliche Fähigkeiten. Vorlesen wirkt sich deutlich positiv auf die spätere Lesekompetenz Ihres Kindes aus und die ist in unsere Wissensgesellschaft ungemein wichtig. 

Vorlesen zeigt Kindern aber auch, wie die Welt jenseits ihres Tellerrands aussieht. In Geschichten können die Kleinen Personen, Gefühle, Ideen und Lebensentwürfe kennenlernen, die sie in ihrer eigenen Umgebung nicht erleben. Damit können Vorlesekinder Einfühlsamkeit und Toleranz üben. Und dass vor allem Sachbücher ganz praktisch Wissen vermitteln, ist auch klar.