0 altersstufe 0 babys erstes jahr?t=1520501149 2 interaktion?t=15205008787 sprachentwicklung?t=15205010048 wahrnehmung?t=1520501024

Spiele und Lieder für Babys von 0 bis 3 Monaten

Schon die Allerkleinsten wollen spielen und das ist kein reiner Zeitvertreib. Spielen ist für Babys das Gleiche wie Lernen. Sie lernen sich selbst kennen, ihren Körper, ihre Sinne, ihre Stimme. Sie lernen natürlich auch ihre Mitmenschen kennen und entwickeln eine enge Bindung zu ihrer Familie. Und sie erkunden ihre Umwelt, ihre Möglichkeiten und Gesetze.

Spielzeug braucht es noch nicht

Spielzeug braucht Ihr Baby jetzt noch nicht. Es braucht nur einen vertrauten Spielpartner, meist Mama oder Papa.

Viele Spiele machen Sie nämlich ganz automatisch: Sie schauen Ihr Kleines an, lächeln, lachen oder machen Grimassen. Sie nehmen es auf den Arm, küssen es, pusten auf den Bauch oder schaukeln es. 

Auch das sind Spiele! Durch sie lernt ihr Kind, dass es sicher und geborgen ist, dass es sich auf Sie verlassen kann, dass es geliebt wird. Durch Bewegungsspiele spürt es seinen Körper und lernt, ihn zu benutzen. Und es lernt Gefühle in Ihrem Gesicht zu lesen.

Für die Eltern ist diese Art zu spielen ebenfalls ein echtes Geschenk. Sie lernen das Kleine besser kennen und verstehen, Bindung und Liebe werden gestärkt.

Spielideen mit Nähe

  • Bewegen Sie Ihr Gesicht auf den Säugling zu, bis er es anfassen kann.
  • Zeigen Sie dem Baby Ihre Hand. Bewegen Sie sie dann langsam zur Seite, sodass es sie mit den Augen verfolgt.
  • Schneiden Sie Grimassen. Machen Sie übertrieben „Aaah!“ und „Oooh!“
  • Berühren und streicheln Sie Ihr Kind ausgiebig. Probieren Sie trommeln, kreisen, klopfen und reiben. Besonders empfindlich sind die Handinnenflächen und Fußsohlen.

Spielen mit Sprache, Musik und Liedern für Babys

Von Anfang an lieben es Babys, Mamas oder Papas Stimme zu hören. Denn damit sind sie seit vor der Geburt vertraut! 

  • Sprache: Sprechen Sie viel mit Ihrem Baby, erklären Sie ihm, was Sie tun oder was Sie denken. Der Inhalt ist dabei nebensächlich, wichtig ist die Zuwendung, die Sie ihm schenken. Dabei benutzen Sie vermutlich ganz von selbst eine freundliche, eher leise Babystimme.
  • Singen: Babys lieben Summen und Gesang. Sie können ihm vorsingen oder Sie summen bei der Hausarbeit. Auf diese Art hört Ihr Baby, dass Sie da sind, und es fühlt sich nicht allein.
  • Musik: Viele Babys mögen es, Musik zu hören. Es müssen auch keine speziellen Lieder für Babys sein. Wählen Sie ruhig Ihre Lieblingsmusik. Sie sollten nur darauf achten, dass sie nicht zu laut oder aufregend ist. Spielen oder singen Sie ruhige, entspannende Melodien. 

Spielerisch sicher

  • Das Baby immer bei sich haben, ist wunderbar. Nicht aber, wenn es gefährlich werden kann, zum Beispiel in der Nähe des Herdes.
  • Wenn Ihr Baby sein Köpfchen noch nicht selbst halten kann, müssen Sie es immer stützen.
  • Kopf und Hals von Säuglingen sind empfindlich, schütteln und werfen daher Tabu.